• 1
  • 2
  • 3

Folgende Biker sind online:

Aktuell sind 45 Gäste und keine Mitglieder online

2015 - Kärnten

 

Motorradwallfahrt vom 23.05.2015 – 30.05.2015 nach Kärnten

 

Am Pfingstsamstag hatten wir eine feuchte und kalte Anreise über Mittenwald, Mittersil, Felbertauern (dort hat es geschneit) und Lienz nach Jenig in Kärnten. Mit dabei waren:
Pfarrer Edward Wastag, Richard u. Thea Barnsteiner, Andreas Kottmair, Gerhard Angerer, Franz Biehler, Franz Roller, Bertl Hornung und Luis Wiedemann.
Am Pfingstsonntag besuchten wir den Gottesdienst. Pfarrer Edward Wastag war Konzelebrant bei seinem Studienfreund, Dekan Mag. Krysztov Nowodczynski, dem Pfarrer von Kötschach-Mauthen.
Die Pfarrkirche ist „Unserer lieben Frau“ geweiht. Danach drehten wir noch eine kurze Runde um unseren Standort. Abends waren wir bei Pfarrer Nowodczynski eingeladen. Er hat uns in der Kirche und im alten Pfarrhof herumgeführt.

Am Pfingstmontag starteten wir die 1. Tour in den Triglav Nationalpark:
Über den Wurzenpass, Kranjska Gora, Vrsic-Pass (Kehren aus Kopfsteinpflaster), das Soca-Tal, Mangard, Lago Predil, Chiusaforte (dort gibt es gutes Eis), Pontebba und schließlich über den Naßfeldpass wieder zurück nach Jenig zum Strasswirt.


Am 26.05.2015 war die Drei-Länder-Tour an der Reihe. Die Stationen waren Faak, Feistritz im Rosental, über den Loibl-Pass nach Bled in Slowenien, Ribcev, Tolmin, Kobarid, Bovec, von dort nach Tarvisio/Italien und wieder zurück über Arnoldstein nach Jenig.

   

Mittwoch, der 27.05.2015 war kalt und naß. Die Nikolausbiker brachen zur Tour Nationalpark Nockberge/Hochalm und Goldeck auf. Die Fahrt ging entlang des Weissensees, Spittal a.d. Drau und der Malta-Hochalmstraße zum Kölnbreinspeicher und zurück über Gmünd. Dort besuchten wir das Porsche-Automuseum. Über die Nockalmstraße, den Millstädter See und Feistritz a.d.Drau ging es zurück zum Standort. Die Sonne zeigte sich wieder, aber es war sehr windig. Wir waren überrascht, dass dort bereits die Getränke vorbereitet wurden, als wir in die Garage fuhren. Der Wirt hatte sich die jeweiligen Getränkegewohnheiten gemerkt. Das nennt sich Service! Zu empfehlen ist die gebratene Leber beim Strasswirt.
Am Donnerstag brachen wir auf, Mittelkärnten und die Gurktaler Alpen zu erkunden. Über Hermagor und Villach ging es entlang des Ossiacher Sees nach Gurk. Dort besichtigten wir den Dom, der zu Ehren der Hl. Henna geweiht ist, der Patronin von Kärnten. Hier gibt es den guten Gurktaler Kräuterlikör (Anmerkung: Penny-Märkte in unserer Umgebung haben diesen Likör im Sortiment). Über Preditz und die Turracher Höhe (dort war es sehr kalt) ging es über Bad Kleinkirchheim und die Windische Höhe wieder zurück.


Das Highlight war die Großglockner-Runde am Freitag, bei schönstem Wetter.
Über den Kreuzbergpass, den Iselsbergpass ging es nach Heiligenblut am Großglockner. Dort besichtigten wir die Pfarrkirche mit dem schönen Flügelaltar und der Krypta. Weiter ging es über die Gletscherstraße zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe, über das Hochtor und einem kurzen Abstecher zur Edelweißspitze mit den gepflasterten Kehren nach Bruck. Über St. Johann im Pongau, Radstadt, Katschberg, Gmünd, Spittal und Windische Höhe fuhren wir zurück zum Hotel.
Die Heimreise traten wir über das Lesachtal mit Besuch der Wallfahrtskirche in Maria Luggau an. Über Bruneck, Sterzing, den Jaufenpass kamen wir nach St. Leonhard am Passeier. Dort mußten wir unsere Reiseroute ändern, da das Timmelsjoch wegen Felssturz gesperrt war. Rund 100 km mehr war dann die Heimreise über Meran, den Reschenpass und das Hahntennjoch nach Unterthingau.


Verfasst von Thea Barnsteiner.

 

Alle Bilder der Kärnten-Tour findet Ihr hier: Bildergallery